a-z-gesund

Lexikon der Wirkungsweisen: Was wirkt wie?

Acidophilus Lactobacillus

Acidophilus Lactobacillus ist eine stäbchenförmige Milchsäurebakterienart. Dieses Bakterium ist in der Lage, Zucker in Milchsäure umzuwandeln. Es ist ein natürlicher Bewohner unseres Verdauungsapparates.

Acidophilus Lactobacillus verträgt zwar auch ein saures Milieu. Bei Hitze und starker Sonneneinstrahlung kann es jedoch nicht mehr existieren.

Das Bakterium hat einen niedrigen pH-Wert und ist daher  für viele krankheitserregenden Mikroorganismen schädlich und zerstörend.

Acidophilus L. ist im menschlichen Körper überwiegend im Magen-Darm-Bereich zu finden. Ferner im Mund, Rachen, Hals, Vagina und in der männlichen Harnöffnung zu finden.

Im Darm produziert das Bakterium u.a. Vitamin B3, B6 und Folsäure.

In vielen Lebensmitteln findet man Acidophilus Lactobacillus. So z.B. in Fleisch, Fisch, Sauerkraut, milchvergorene Produkte, Milch und Getreide, um nur einiges zu nennen.

Das Bakterium wird häufig probiotischen Lebensmitteln und auch Medizinmitteln zugegeben.

An vorderster Front stehen im Wirkungsbereich die Behandlungen von vielen Darmentzündungen, auch chronischer Art. Die Darmflora wird geschützt, was den Schutz vor schädlichen Krankheitserregern gewährleistet.

Der Stickstoff im Darm wird gebunden, sodass kein giftiger Ammoniak in der Leber abgebaut werden muß. Dadurch wird auch die gesamte Verdauungsfunktion unterstützt und angekurbelt.

Dieses Bakterium hat die Fähigkeit, unterstützend als krebshemmendes Mittel in Einsatz zu kommen. So können wohl die beim Grillen und Braten entstehenden Mutagene und Benzpyrene im Fleisch und Fisch abgebaut werden.

So wird die Leberentgiftung vorangetrieben, indem diese Bakterienart Toxine und andere Stoffwechselgifte-und Endprodukte ausschleichen lässt und im Darm eliminieren lässt.

Da der Hauptwirkort der Dünndarm ist, wirken die Bakterien stoffwechselregulierend, besonders nach ungesunder Ernährung.

Acidophilus Lactobacillus unterstützt auch den Abbau von schwer aufzuspaltenden Kohlenhydrate und verschiedener Zuckerarten, wie Polysaccharide. Auch pflanzliche Faser-und Ballaststoffe, die nur schwer verdaulich sind, werden im Darm abgebaut bzw. sanft entsorgt.

Obwohl überwiegend im Dünndarm lokalisiert, fördern die Acidophilus L. Bakterien auch die biochemischen Funktionsprozesse im Dickdarm.

Zusammenfassung der in der Literatur und im Internet gefundenen Wirkungsweisen von Acidophilus Lactobacillus:

-        Darmentzündungen

-        Darmsanierung und Darmschleimhautpflege

-        Schutz vor Pilzen in der Vagina und männlichen Harnöffnung

-        Vorbeugend vor Körperpilzen

-        Hemmung von Candida albicans

-        Verbesserte Verdauungsfunktion

-        Durchfall – kindlicher Durchfall

-        Cholesterinspiegel senkend

-        Darmkrebsrisiko herabgesetzt

-        Leberentgiftung

-        Stimulation des zellulären und humoralen Immunsystems


Autor: Peter Krämer - zertifizierter Ernährungsberater Ludwigshafen

Alle Informationen wurden vom o.g. Autor aus allgemein zugänglichen Informationsquellen zusammengetragen. Sie werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und weitergegeben. Sie sind keinesfalls als Therapie- oder Diagnoseanweisungen zu verstehen, sondern sind zur Fortbildung oder Erweiterung des eigenen Horizontes gedacht. Die Artikel erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Deshalb möchten wir auf folgenden Haftungsausschluss hinweisen: Werden Informationen von dieser Webseite genutzt, so geschieht dies grundsätzlich und immer auf eigene Verantwortung des Nutzers. Die Untersuchung oder Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker können durch die hier aufgeführten Informationen keinesfalls ersetzt werden. Fragen Sie IMMER vor Anwendung der hier veröffentlichten Informationen einen Arzt und/oder Heilpraktiker. Der Herausgeber übernimmt keinerlei Haftung für Schäden irgend einer Art, die möglicherweise indirekt oder direkt aus der Verwendung der auf dieser Seite aufgeführten Informationen entstehen. KONSULTIEREN SIE BEI VERDACHT AUF ERKRANKUNGEN GRUNDSÄTZLICH IHREN ARZT UND/ODER HEILPRAKTIKER.