a-z-gesund

Lexikon der Wirkungsweisen: Was wirkt wie?

Ackerschachtelhalm

Der Ackerschachtelhalm zählt zur Familie der Schachtelhalmgewächse. Der grüne Trieb kann bis zu 60 cm hoch werden. Die Pflanze ist beinahe geruch-und geschmackslos. Beim Kauen knirscht sie zwischen den Zähnen.

Der Ackerschachtelhalm ist blütenlos, mit einem weitverzweigtem Wurzelsystem. Nach dem Verwelken der Frühjahrstriebe erscheinen im Sommer die einzelnen Wedel, die gerippt sind, mit quirligen Seitenästen, die in Etagen angeordnet sind.

Pfarrer Kneipp hat seine hervorragenden Eigenschaften erprobt und angewendet. Gerade in der Volksmedizin hat sich der Ackerschachtelhalm bewährt.

Der Ackerschachtelhalm enthält siliziumhaltige Kieselsäure, die den Aufbau des Bindegewebes unterstützt und kräftigt.

Zur Stoffwechselanregung trinke man einen Tee davon. Vielleicht in Kombination mit Löwenzahn und Süßholzwurzel. Ein wirksamer Blutreinigungstee hilft gerade im Frühjahr zur Entschlackung und Entgiftung der Körpersäfte.

Kieselsäure stärkt die hauchdünnen Wände der Lungenbläschen. Dadurch wird die Abwehrkraft gegen eindringende Erkältungserreger gestärkt. Der Hustenreiz erfährt Linderung und Saponine erleichtern das Abhusten von zähem Bronchialschleim. Deshalb empfahl schon Pfarrer Kneipp eine Ackerschachtelhalm Behandlung bei asthmatischen Beschwerden und sogar bei Lungentuberkulose.

Ackerschachtelhalm Tee erhöht auch die Harnmenge, ohne gleich wertvolle Mineralien und Vitamine auszuschwemmen. Der Elektrolyt Spiegel bleibt ausgeglichen.

Der Tee hilft ebenso bei Nierenbecken-und Blasenentzündungen. Sogar feinster Nierengrieß soll abgegangen sein, bevor sich größere Steine gebildet hätten.

Wenn man sich nach langen Spaziergängen kalte Füße und Hände eingehandelt hat, vermag ein Hand-und Fußbad in lauwarmen Ackerschachtelhalm Tee die Durchblutung wieder in Gang zu bringen. Das angegriffene Gewebe und Hautbereiche regenerieren sich wieder schnell.

Die Kieselsäure des Ackerschachtelhalms wird beim Baden über die Haut aufgenommen. So werden Beschwerden bei Rheuma und Gicht gelindert.

Umschläge aus Ackerschachtelhalm Tee eignen sich besonders zur Behandlung von Ödemen. Die Durchblutung wird verbessert und das überschüssige Wasser aus dem Gewebe entfernt.

Ackerschachtelhalm Tee soll auch die Wände der Blutgefäße stärken. Auch bei erhöhter Blutungsneigung, wie Zahnfleischbluten, Regelblutung oder Nasenbluten vermag der Ackerschachtelhalm Tee sehr hilfreich zu sein. Als Bad oder Spülung.

Umschläge mit kühlem Ackerschachtelhalm Tee sollen sich günstig bei Venen und das Bindegewebe, sowie offenen Beinen ausgewirkt haben.

Wirkstoffe: Siliziumhaltige Kieselsäure, Kalium, Karbonsäuren, Flavonoide, Saponine, Spurenelemente

Zusammenfassung  der in der Literatur und im Internet gefundenen Wirkungsweisen des Ackerschachtelhalms:

-        Harntreibend, entwässernd

-        Rheuma, Gicht

-        Antibakteriell, entkeimend

-        Wundheilend

-        Blasen-und Nierensteine

-        Kräftigt das Bindegewebe

-        Lungenstärkend

-        Ödeme, Krampfadern


Autor: Peter Krämer - zertifizierter Ernährungsberater Ludwigshafen

Alle Informationen wurden vom o.g. Autor aus allgemein zugänglichen Informationsquellen zusammengetragen. Sie werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und weitergegeben. Sie sind keinesfalls als Therapie- oder Diagnoseanweisungen zu verstehen, sondern sind zur Fortbildung oder Erweiterung des eigenen Horizontes gedacht. Die Artikel erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Deshalb möchten wir auf folgenden Haftungsausschluss hinweisen: Werden Informationen von dieser Webseite genutzt, so geschieht dies grundsätzlich und immer auf eigene Verantwortung des Nutzers. Die Untersuchung oder Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker können durch die hier aufgeführten Informationen keinesfalls ersetzt werden. Fragen Sie IMMER vor Anwendung der hier veröffentlichten Informationen einen Arzt und/oder Heilpraktiker. Der Herausgeber übernimmt keinerlei Haftung für Schäden irgend einer Art, die möglicherweise indirekt oder direkt aus der Verwendung der auf dieser Seite aufgeführten Informationen entstehen. KONSULTIEREN SIE BEI VERDACHT AUF ERKRANKUNGEN GRUNDSÄTZLICH IHREN ARZT UND/ODER HEILPRAKTIKER.