a-z-gesund

Lexikon der Wirkungsweisen: Was wirkt wie?

Apfel / Apfelessig

Der Apfel stammt ursprünglich aus Mittelasien und ist heute mittlerweise weltweit verbreitet. Ein Apfel am Tag ersetzt den Doktor, so heißt es in einem alten englischen Sprichwort.

Die Forschung hat ergeben, dass der Apfel viele bedeutende sekundäre Pflanzenstoffe enthält. Damit ist der Apfel ernährungsphysiologisch und medizinisch äußerst wertvoll für eine gesunde Ernährung.

Der gesundheitliche Wert geht auch noch auf die Heil-und Schutzwirkung seiner Gerbstoffe und ätherischen Öle zurück. Vor allem das Pektin unter der Schale schützt vor vielen Erkrankungen.

Der Apfel versorgt uns mit Vitamin C zum Schutz gegen Erkältungen, Grippe und zur Entgiftung der Körperzellen.

Äpfel sind reich an Ballaststoffen, so dass die Verdauung wieder funktioniert. Die Pektine helfen dabei, eine gesunde, funktionierende Darmflora aufzubauen und am Leben zu erhalten. Die Tartarinsäure des Apfels sorgt dafür, dass schädliche Darmbakterien eliminiert werden.

Magnesium, Kalium und Kalzium sorgen dafür, dass Herz und Kreislauf entlastet werden und die Knochen an Stabilität zunehmen.

Der Apfel-Quellstoff Pektin kann das schädliche LDL-Cholesterin senken.

Wunden und Geschwüre heilen besser ab, wenn man sie mit frisch gepresstem Apfelsaft betupft. Die Säuren und das wertvolle Vitamin C desinfizieren die Wunde, ohne dass die Haut dabei leidet und Schaden nimmt.

Ein geschälter, geriebener Apfel hilft auch bei Durchfall. Mineralien werden wieder aufgefüllt und die gereizte Darmschleimhaut beruhigt. Bei Verstopfung verzehre man einen ungeschälten Apfel, den man auch reiben kann, weil durch das Pektin Wasser gebunden wird.

Eine Apfeldiät zur Entschlackung ist auch angezeigt. Hierbei hilft man auch der Leber zur Entgiftung ihrer eigenen Leberzellen. Laborversuche zeigen, dass das Quercetin im Apfel  in hohen Dosen eingenommen, Tumorzellen zum Stillstand bringen kann. Gerade Raucher profitieren davon, da sie besonders gefährdet sind für Lungenkrebs.

Das Pektin in Äpfeln reguliert unter Umständen den Blutzuckergehalt. Äpfel haben einen niedrigen Glykämischen Index, was für Diabetiker günstig ist. Der natürliche Zucker wird so langsam absorbiert.

APFELESSIG stellt eine gesunde Kur für die Verdauungsorgane dar und stabilisieren den Kreislauf, besonders am Morgen. Man tankt Energie und wertvolle Mineralien und Spurenelemente. Auch die geistige Fitness wird angeregt und im Sport erhält man die nötigen Kraftreserven.

Getrocknete Apfelringe sind beliebte Trockenfrüchte mit hohem Gesundheitswert. Viel Magnesium sorgt für stressfreie Zeiten und mehr Konzentration im Alltags-und Berufsleben.

Wirkstoffe: Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Pektin, Vitamin C, B-Vitamine, Vitamin E, Vitamin A, Magnesium, Kalium , Kalzium, Phosphor, Eisen, Natrium

Zusammenfassung der in der Literatur und im Internet gefundenen Wirkungsweisen des Apfels:

-        Herz-Kreislauf

-        Lungenfunktionsstörungen

-        Erkältungskrankheiten

-        Vitamin-und Eisenmangel

-        Entschlackung – Entgiftung

-        Durchfall, Verstopfung

-        Verdauungsprobleme

-        Krebs Prophylaxe

-        Regulierung der Cholesterinwerte


Autor: Peter Krämer - zertifizierter Ernährungsberater Ludwigshafen

Alle Informationen wurden vom o.g. Autor aus allgemein zugänglichen Informationsquellen zusammengetragen. Sie werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und weitergegeben. Sie sind keinesfalls als Therapie- oder Diagnoseanweisungen zu verstehen, sondern sind zur Fortbildung oder Erweiterung des eigenen Horizontes gedacht. Die Artikel erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Deshalb möchten wir auf folgenden Haftungsausschluss hinweisen: Werden Informationen von dieser Webseite genutzt, so geschieht dies grundsätzlich und immer auf eigene Verantwortung des Nutzers. Die Untersuchung oder Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker können durch die hier aufgeführten Informationen keinesfalls ersetzt werden. Fragen Sie IMMER vor Anwendung der hier veröffentlichten Informationen einen Arzt und/oder Heilpraktiker. Der Herausgeber übernimmt keinerlei Haftung für Schäden irgend einer Art, die möglicherweise indirekt oder direkt aus der Verwendung der auf dieser Seite aufgeführten Informationen entstehen. KONSULTIEREN SIE BEI VERDACHT AUF ERKRANKUNGEN GRUNDSÄTZLICH IHREN ARZT UND/ODER HEILPRAKTIKER.